Deutscher Mühlentag in Weseke

Ein Vorbericht in der BZ der in unsererm Pressearchiv zu lesen ist hieß: Als die Mühle den Tod brachte. Über die Alte Knüsting Mühle in Borkenwirthe, deren Steine wir zum mahlen bekommen haben. Aber von Anfang an…..

An Pfingsten war wieder Mühlentag, auch in Weseke. Die Wetterprognosen waren ab Mittag, na sagen wir mal, suboptimal. Aber das interessierte uns mal wieder garnicht. Wir spulten im Vorfeld unser Vorbereitungsprogramm ab, Samstags wurde das Gelände aufgehübscht und alles angekarrt, Aufgrund des Windes konnten die Zelte leider noch nicht aufgebaut werden, Sonntags wurde von Hans und Viete Becker den ganzen Tag am Heimathaus im Backspieker Brot gebacken, Abends haben wir die Zeltstadt aufgebaut, am Montag kamen die organisierten Kuchen und anderen Köstlichkeiten, denn wir hatten vieles zu feiern.

Neben dem 10 jährigen Vereinsbestehen, auch die 5 jährige Inbetriebnahme der Mühle und was das beste war, die Lossprechung unsere Jugendgruppe nach 2.5 jähriger Ausbildung, die Namen der erfolgreichen Jungs lauten wie folgt (v.L.ohne Vorstand): Elias Rottstegge, Vincent Hüls, Till Picker, Marian Rottstegge, Lutz Picker, Hendrik Osterholt, Maximilian Rottstegge und Alex Meßling

Nun sind wir insgesamt mit 16 Müllern, die den Besuchern die Mühle im Betrieb zeigen können. Wir sind Stoplz auf diese Junge Truppe, Glück Zu und weiter so.

Natürlich kommt es anders als man denkt, das Wetter war den ganzen Tag einfach Bombe, die Leute rannten uns die Bude ein, die Damen in der Kuchen ausgabe sowie die Herren am Grillstand arbeiteten bis zur Erschöpfung. Josef Knuf verkaufte seine selbst geflochtene Körbe, und die Erntemaschinen waren auch den ganzen Tag fest in Kinderhand. Die Bastelecke um Lisann und Ekki, in der Upcycling betrieben wurde, aus alten Tetrapaks wurden schöne Windmühlen gebastelt, war immer mit Kindern belegt. Eine Tolle Idee die dort umgesetzt wurde.

Wieder einmal kein Business as usual, sondern eine schöne Veranstaltung bei der altes Brauchtum und alte Handwerkstechniken an junges und auch äteres Publikum weiter gegeben wurde. Danke an alle die zum Gelingen beigetragen haben.

Ein Vorbericht in der BZ der in unsererm Pressearchiv zu lesen ist hieß: Als die Mühle den Tod brachte. Über die Alte Knüsting Mühle in Borkenwirthe, deren Steine wir zum mahlen bekommen haben. Aber von Anfang an…..

An Pfingsten war wieder Mühlentag, auch in Weseke. Die Wetterprognosen waren ab Mittag, na sagen wir mal, suboptimal. Aber das interessierte uns mal wieder garnicht. Wir spulten im Vorfeld unser Vorbereitungsprogramm ab, Samstags wurde das Gelände aufgehübscht und alles angekarrt, Aufgrund des Windes konnten die Zelte leider noch nicht aufgebaut werden, Sonntags wurde von Hans und Viete Becker den ganzen Tag am Heimathaus im Backspieker Brot gebacken, Abends haben wir die Zeltstadt aufgebaut, am Montag kamen die organisierten Kuchen und anderen Köstlichkeiten, denn wir hatten vieles zu feiern.

Neben dem 10 jährigen Vereinsbestehen, auch die 5 jährige Inbetriebnahme der Mühle und was das beste war, die Lossprechung unsere Jugendgruppe nach 2.5 jähriger Ausbildung, die Namen der erfolgreichen Jungs lauten wie folgt (v.L.ohne Vorstand): Elias Rottstegge, Vincent Hüls, Till Picker, Marian Rottstegge, Lutz Picker, Hendrik Osterholt, Maximilian Rottstegge und Alex Meßling

Nun sind wir insgesamt mit 16 Müllern, die den Besuchern die Mühle im Betrieb zeigen können. Wir sind Stoplz auf diese Junge Truppe, Glück Zu und weiter so.

Natürlich kommt es anders als man denkt, das Wetter war den ganzen Tag einfach Bombe, die Leute rannten uns die Bude ein, die Damen in der Kuchen ausgabe sowie die Herren am Grillstand arbeiteten bis zur Erschöpfung. Josef Knuf verkaufte seine selbst geflochtene Körbe, und die Erntemaschinen waren auch den ganzen Tag fest in Kinderhand. Die Bastelecke um Lisann und Ekki, in der Upcycling betrieben wurde, aus alten Tetrapaks wurden schöne Windmühlen gebastelt, war immer mit Kindern belegt. Eine Tolle Idee die dort umgesetzt wurde.

Wieder einmal kein Business as usual, sondern eine schöne Veranstaltung bei der altes Brauchtum und alte Handwerkstechniken an junges  und auch äteres Publikum weiter gegeben wurde. Danke an alle die zum Gelingen beigetragen haben.

Menü

Wenn Sie unsere Webseite nutzen, speichern wir Cookies auf Ihrem Rechner. Es sei denn, Sie haben Ihren Browser so eingestellt, dass er keine Cookies annimmt. Weitere Informationen hier::

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen