Alle Flügel wieder dran

 

Ein Auto ohne Räder kann nicht fahren – eine Mühle ohne Flügel kann nicht drehen.
Mit „ohne“ kann man nichts anfangen, deshalb ist es gut, dass auf den Tag genau nach zwei Monaten die „kastrierte“ Bockwindmühle ihre Potenz wieder bekommen hat.
„Meester Molenmakers Vaags“ hat die vier alten Flügel auf die neue Welle montiert.

 

Am Gründonnerstag noch ein paar kleinere Nacharbeiten durch Vaags, dann steht das Weseker Wahrzeichen wieder dem Mühlenverein zur Verfügung.
Leider ist derzeit nicht viel noch normal: Corona hat alle Pläne und Vorhaben „in die Tonne befördert“.
Die Ausbildung der Müllerinnen geht nur noch im „Home Office“ – praktisch also nicht mehr – und an die Durchführung des Mühlentags an Pfingsten ist kaum zu glauben.
Aber ein erstes Drehen mit der neuen Welle kann vielleicht sogar zu Ostern möglich werden, weil der Vereinsvorsitzende mit seiner Familie (als Hausgemeinschaft) im Team alle nötigen Müllerfunktionen aus eigener Kraft besetzen kann.
Wir lassen Euch auf unserer Homepage und auf Facebook daran teilhaben, denn öffentliche Versammlungen sind nicht gestattet. (dm)

 

Menü

Wenn Sie unsere Webseite nutzen, speichern wir Cookies auf Ihrem Rechner. Es sei denn, Sie haben Ihren Browser so eingestellt, dass er keine Cookies annimmt. Weitere Informationen hier::

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen