Erstes Drehen mit der neuen Welle am Ostersonntag

Über den Einbau der neuen Welle durch Vaags und die anschließende Montage der Flügel haben wir bereits berichtet.
Am Ostersonntag fand nun die offizielle Wiederinbetriebnahme der Weseker Bockwindmühle nach zwei Monaten Stillstand wegen der Reparaturarbeiten statt.
Aufgrund der Einschränkungen durch die Schutzmaßnahmen vor Corona-Infektionen wurde daraus eine reine Familienangelegenheit.
Der Vereinsvorsitzende Christian Rottstegge und seine beiden Söhne als ausgebildete Müller erledigten die Vorarbeiten, insbesondere das sorgfältige Nachkeilen und Schmieren von Welle und Lager. Für Mutter und Tochter wurde es anschließend eine Fortsetzung der im Januar begonnenen Ausbildung zur Müllerin (Bericht unter Aktuelles) mit dem Bespannen der Flügelruten und dem Drehen der Mühle in den Wind.

Menü