Jahreshauptversammlung des Mühlenvereins

Am Freitag, dem 01.04.2022 trafen sich die Mitglieder des Weseker Mühlenverein zu ihrer Mitgliederversammlung im Heimathaus. Unter Corona Bedingungen. Eintritt mit Mund-Nase Bedeckung, und 3 G´s. Der Vorsitzende stellte fest, das frist- und formgerecht zu der Versammlung geladen wurde und somit Beschlussfähigkeit bestünde.
Nach der Begrüßung der zahlreich erschienen Mitglieder, und der Ortsvorsteherin Birgitta Niehoff-Elsing übersandte Sie Ihren Dank an den Verein für die geleisteten Arbeiten für die Allgemeinheit durch die Aktionen mit der Grundschule und der Realschule. Anschließend teilte Sie noch den aktuellen Stand der Flüchtlingssituation aus der Ukraine mit.
Traditionell folgte ein Gedicht über Mühlen.
Beim Totengedenken wurde an die verstorbenen Mitgliedern gedacht, die im vergangenen Vereinsjahr verstorben sind.
Bericht:
Das Protokoll der letzten Versammlung wurde vorgelesen und durch die Mitglieder verabschiedet.
Beim Rückblick auf das letzte Vereinsjahr 2021, ging der Vorsitzende auf die Aktionen mit den Weseker Schulen Ein. Desweiteren wurde ein Raum für die Brotteigproduktion geschaffen und ausgestattet, mit der Unterstützung etlicher Materialspender und dem Land NRW durch den Heimatscheck. Auch dieser Raum ist wieder eine Gemeinschaftsaktion des Weseker Mühlenverein und des Weseker Heimatverein, die diesen auch beide für die bevorstehenden Aktionstage nutzen werden. Führungen gab es vereinzelt, und der WDR hat einen schönen Beitrag über Weseke mit Abschluss an der Mühle gedreht. Aktionstage fanden auch 2021 leider nicht statt.
Kasse:
Der Kassierer Rolf Weinbrenner konnte einen ausgeglichenen Haushalt präsentieren.
Die Kassenprüfer Thomas Hollad und Frank Dignath bescheinigten dem Kassierer eine einwandfreie Kassenführung und schlugen der Versammlung die Entlastung des Vorstandes vor, die diesem einstimmig nachkamen.
Wahlen:
Nach dem Dank des Vorsitzenden für die geleistete Arbeit des Vorstandes und aller weiterer Helfer kam man zu den Wahlen. Der 2.Vorsitzenden Hans Becker stand zur Wahl, die Versammlung schlug Wiederwahl vor, und Hans wurde einstimmig wieder gewählt, er nahm die Wahl dankend an. Der Kassierer Weinbrenner stand nach 13 Jahren nicht mehr zur Wahl. Nach dem Vorschlag aus der Versammlung von Frank Dignath wurde dieser einstimmig gewählt, und nahm die Wahl dankend an. Ein stellvertr. Kassierer wurde auch noch gewählt, vorgeschlagen wurde Till Picker, einstimmig, gewählt und die Wahl angenommen.
Das entstandene Loch bei den Kassenprüfern wurde durch Hendrik Osterholt gefüllt.
Beim Ausblick hoffte man, das die Aktionstage wieder stattfinden werden.
Unter dem Punkt Verschiedenes, wurde noch kurz auf die Versicherungssituation an der Mühle eingegangen, die kürzlich überarbeitet wurden.
Der Abend fand einen gemütlichen Ausklang am Lagerfeuer im Heimathaus.

Menü